Viele Sportangler betreiben ihren Sport in Schweden. Dort gibt es ausgezeichnete Reviere zum Angeln – in Seen, Flüssen und in den Schärengärten der Ostsee sowie in Lappland. Nord-, Mittel-, Süd- und Westschweden – so lässt sich das weiträumige Königreich im Norden unterteilen, üblich ist aber auch die Unterteilung in folgende drei Hauptregionen:

  • Götaland im Süden mit zehn Provinzen
  • Svealand in der Mitte mit der Hauptstadt Stockholm
  • Norrland, die nördliche, dünn besiedelte Region

Zu den Besonderheiten, die ein Angelurlaub in Schweden bietet, gehört das Angeln in der Großstadt. Kein Witz – nahe dem Stockholmer Regierungssitz werden zwischen zwei Brücken Lachse gefangen. Ein beliebtes Fanggebiet für Raubfischangler befindet sich südlich von Stockholm an der von Felsen und Inseln geprägten Schärenküste. Da in dieser Region der Bestand von Weißfisch groß ist, finden Raubfische wie Meerforellen, Lachse und Hechte optimale Bedingungen für ihr Wachstum vor.

Typische Fischarten in Schweden:

SEE:

  • Hecht
  • Lachs
  • Zander
  • Saibling
  • Forelle
  • Barsch
  • Äsche
  • Maräne
  • Rapfen

MEER:

  • Dorsch
  • Dornhai
  • Kabeljau
  • Hering
  • Lenk
  • Pollack
  • Seewolf
  • Makrele
  • Meerforelle

Göteborg, die zweitgrößte Stadt an der Westküste, bietet vielfältige Möglichkeiten für einen Angelurlaub in Schweden. Mit einem gecharterten Fischerboot gehen die Sportangler im Schärengarten auf Kabeljau, Seewolf und Makrele. Ein Einheimischer, der die Gewässer und Felsen kennt, sollte dabei sein. In der näheren Umgebung von finden sich an fischreichen Seen diverse Angelplätze. Die Angebote, hier ein Ferienhaus für den Angelurlaub zu buchen, sind vielfältig. Oft besitzen die Häuser einen eigenen Anleger, und auch ein Boot ist häufig vorhanden.

Die Stadt Malmö an der Südspitze bietet Fischteiche, in denen Hechte, Forellen und Saiblinge beißen. Im Mai beginnt in Südschweden das Lachswandern, dann finden sich am Fluss Mörrum Tausende von Zuschauern ein. Hier wird das sogenannte Trollingfischen betrieben. Lachse von mehr als 20 kg sind keine Seltenheit.

Angelhäuser in Schweden finden:

Angelurlaub mit der ganzen Familie liegt im Trend, z. B. in der Provinz Blekinge im Südosten. Hier kann ein Ferienhaus angemietet werden oder eine ehemalige Fischerhütte. Die Hechtbucht in dieser Region lockt viele Sportfischer an. Die Saison der Seefischer – vorrangig wird hier das Fliegenfischen ausgeübt – im schwedischen Teil von Lappland reicht von Juni bis 15. September. In den Seen, in denen Bachforellen, Saiblinge und Großäschen gefangen werden, sind Naturköder beim Angeln erlaubt.